Berliner Wirtschaftsgespräche mit Bundeswirtschaftsminister Michael Glos

Pressemitteilung vom 19.06.2006

Der Meinungsaustausch im Reichstag mit Bundeswirtschaftsminister Michael Glos und Fachreferenten des Ministeriums, Claudia Dörr, Leiterin Abt. Europapolitik, Ministerialdirektor Dr. Matthias Schürgers, Leiter Abt. Wirtschaftspolitik und Jürgen Meyer, Leiter Abt. Industriepolitik bekam durch die gleichzeitige Entwicklung der Steuerpolitik, insbesondere der Unternehmenssteuerreform, besondere Aktualität.

Mit der Reform der Unternehmensbesteuerung - so Glos vor den Wirtschaftssenatoren des Europäischen Wirtschaftssenats (EWS), werde darüber hinaus die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und die Attraktivität des Standortes Deutschland gestärkt. Dabei gehe es vor allem um die Gestaltung der Unternehmensbesteuerung, die zu wettbewerbsfähigen Sätzen führen müsse und dazu beitrage, die Verlagerung von Gewinnen ins Ausland zu verringern.

Es sei auch wichtig, die ebenfalls von der Koalition beschlossene Erbschaftssteuerreform praxisorientiert und zügig umzusetzen, um mehr Planungssicherheit für die Unternehmensnachfolge zu schaffen und damit zur Beschäftigungssicherung im Mittelstand beizutragen. Die soziale Marktwirtschaft bleibe auch unter veränderten Bedingungen die richtige Antwort auf die Herausforderungen der Wirtschaftspolitik.

Die Diskussion mit Beiträgen zu den Themen Mitbestimmung, Bürokratieabbau, Arbeitsmarktreform, Unternehmenssteuerreform, Energiewirtschaft und Bildungspolitik, leitete der Präsident des Europäischen Wirtschaftssenats, Prof. Dr. Bernhard Friedmann.