Der Europäische Wirtschaftssenat (EWS) tagt am 12. April 2010 im Steigenberger Grand Hotel Petersberg, D- 53639 Königswinter, Bonn zum Thema: Wirtschaftliche Erneuerung für Deutschland und Europa?

Bestrebungen, eine europäische Wirtschaftsordnung in eine europäische Wirtschaftspolitik einzubinden, treffen auf berechtigte Skepsis bei deutschen Unternehmern. Zu befürchten ist, dass damit Anpassungen an europäisches Niveau gemeint sind, mit dem Ziel: Reduzierungen deutscher Produktivität und Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Erhöhung deutscher Löhne.

Wirtschaftliche Strukturen, Soziale Marktwirtschaft, anzupassende Rahmenbedingungen sowie Leistungs- und Steuersubventionen sind die Kernelemente eines Impulsreferats von Prof. Dr. Paul Kirchhof, Steuerrechtler und ehem. Bundesverfassungsrichter und der anschließenden Podiumsdiskussion mit Politikern.

Der EWS ist ein Zusammenschluss erfolgreicher europäischer Unternehmen und Persönlichkeiten, die europaweit ihr Wissen und ihre Erfahrungen den politischen Entscheidungsträgern beratend zur Verfügung stellen.

Im "sachlichen Dialog" mit den europäischen Regierungen, der Europäischen Kommission sowie dem Europäischen Parlament will der Europäische Wirtschaftssenat (EWS) die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen der Gegenwart und Zukunft mit gestalten.

Bonn, den 18.03.2010
Wolfgang Franken
EWS-Generalsekretär