EWS-Mitgliederversammlung 2018 und EWS-Wirtschaftsgespräche in Nürnberg,
“Indien – Verstecktes Juwel; Zukünftige Beziehung zwischen Europa und Indien; Neue Seidenstraße (Silk Road) – Fluch oder Segen?”

Die wirtschaftliche Verflechtung Europas mit Asien wird immer enger und dies nicht erst seit dem Politikwechsel unter dem neuen amerikanischen Präsidenten. Alleine im Zeitraum von 2000-2014 ist das Handelsvolumen von der EU mit den so genannten asiatischen Entwicklungs- und Schwellenländern um mehr als das 3,5-fache auf rund 1,25 Billionen USD gewachsen. Nicht nur die Handelsbeziehungen haben sich erheblich intensiviert, sondern auch die Finanzströme und die Direktinvestitionen. Und dieser Trend setzt sich in den letzten Jahren weiter fort. Europa und die Wirtschaft tun also gut daran ihren Blick in diese Richtung zu lenken.

Triebfeder dieses Wachstums war bisher China. Daneben gibt es aber mit Indien einen so genannten „Hidden GEM“, einen Rohdiamanten, der stark im Kommen ist. Schon heute gehört Indien zu den Top-10 des internationalen Warenverkehrs. Für das Jahr 2018 wird Indien laut Prognose des britischen Centre for Business and Economic Growth (Cebr) zur fünftgrößten Wirtschaftsmacht der Erde werden.

Indien ist sich seines Potentiales durchaus bewusst und will China überholen und die am schnellsten wachsende Wirtschaftsmacht weltweit werden. So peilt die indische Regierung für das bis Ende März 2019 laufende Haushaltsjahr ein Plus beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 7,0 bis 7,5 Prozent an. Chinas Wirtschaftsplaner rechnen für 2018 hingegen nur mit einem Zuwachs von 6,5 bis 6,8 Prozent.

Als europäischer Wirtschaftsverband und Vertreter der Wirtschaft haben wir ein hohes Interesse an dieser Entwicklung, denn ein Anstieg der Geschäfte mit Indien führt letztendlich zu mehr Wachstum und Wohlstand für alle Partner und zu tieferen Beziehung zwischen europäischen und indischen Unternehmen. Eine stabile und wachsende Beziehung zwischen Unternehmen ist auch ein Friedensprojekt und hilfreich für die politische Stabilität in dieser Region.

Mit dieser Konferenz haben wir mit Experten aus Wirtschaft und Politik über die zukünftigen Beziehungen zwischen Indien und Europa diskutiert. Was erwarten Unternehmen von Indien, was ist der Masterplan der indischen Politik? China investiert in die neue Seidenstraße. Wie wirkt sich das aus? Welche Strategie setzt Indien dagegen?

Download Programm

Impressionen


Berufung zum Wirtschaftssenator

Neusenatoren (v.l.n.r.) Dr. Denis Paksoy, Dr. Deepak Narwal, Khawaja Sarwar, Christoph Buhl, MdB Bernhard Loos (Gast), Michael Jäger (Geschäftsführer), Evelyne Kadesa, Lubomir Marjak, Dr. Ingo Friedrich (Präsident), Dr. Sabine Loritz, Manfred Keuters, Generalkonsul Indiens Sugandh Rajaram (Gast), Rolf von Hohenhau (Aufsichtsratsvorsitzender) und Wolfgang Franken (Generalsekretär). Es fehlt Virgil Tornoreanu.

Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie im Mitgliederbereich